Verlosung: Neue Bücher braucht das Land!

Was hilft, wenn man bei einem Hobby in den immer gleichen Trott verfallen ist? Etwas Neues zu lernen! Eine wunderbare Idee ist es, an einem Kurs zu einem bestimmten Thema teilzunehmen. Ich nahm zum Beispiel vor kurzem einen Fotografiekurs, über den ich euch nächste Woche berichten werde. Wenn man sich intensiv mit ihnen auseinandersetzt und sie nach dem Ansehen nicht einfach in den Schrank stellt, erfüllen inspirierende Bücher aber genau denselben Zweck. Deshalb möchte ich euch heute ein paar neue Kreativ- und Bastelbücher vorstellen.

Das erste Buch, das ich euch vorstellen möchte, heißt Zauberhübsch Häkeln und beinhaltet Anleitungen für 24 Häkelprojekte. Im Buch sind zwar ein paar wirklich schöne Ideen enthalten, insgesamt hätte ich mir jedoch weniger Accessoires und mehr Kleidungsstücke, zum Beispiel ein gehäkeltes Cape, gewünscht. Dennoch ein hübsches, inspirierendes Buch!

In Makemake Fashion Handmade stellen verschiedene Blogger und Jungdesigner – zum Beispiel Franziska Klee, Anmutig, nicenicenice und Fashionrolla – kreative Mode-DIYs zum Nachmachen vor. Von Schmuck über Taschen und kleine Accessoires bis hin zu gepimpten Klamotten ist alles dabei, lediglich die Qualität der Bilder lässt teilweise zu Wünschen übrig. Das bewahrt zwar das selbstgemachte Blog-Flair des Buches, ich persönlich lieber aber einfach schöne, klare, gut ausgeleuchtete Bilder!

Mein absoluter Favorit unter all diesen Neuerscheinungen: Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes, die einige sicher von ihrem Label und Blog Tilly and the Buttons kennen werden. Das Buch ist ein Traum und trifft vermutlich den Geschmack jeder Vintage-Sewinista. Die Bilder, das Styling und Layout sind wunderschön und es gibt in diesem Buch kein Kleidungsstück, das ich nicht gerne in meinem Schrank hätte. Im Buch sind auch einfache Projekte enthalten und jeder Schritt wird ausführlich erklärt, sodass es auch für Anfänger super geeignet ist.

Im Buch DIY PHOTO PROJECTS! von Elsie und Emma (A Beautiful Mess) geht es nicht vorrangig ums Selbermachen, sondern um meine zweitgrößte Liebe: die Fotografie! Ich finde es ein wenig schade, dass die beiden Autorinnen auf jegliche theoretische Grundlagen des Fotografierens komplett verzichten – dafür bleibt dann aber umso mehr Raum für kreative Ideen, um dem eigenen Fotografiertrott zu entkommen und Neues zu probieren. Im Anschluss stellen die beiden einige Projekte vor, für die man seine eigenen Fotos verwenden kann.

Ich kann nur sagen: was Elsie und Emma anpacken, das machen sie gut. Schaut euch nur meine eigene Ausgabe an: die Post-It-Zettel markieren, was ich alles ausprobieren möchte!

Der TOPP-Verlag und Edition Michael Fischer waren so lieb, mir von jedem Buch eine Ausgabe zur Verfügung zu stellen, die ich gerne an euch verlosen möchte. Ich habe zwei Pakete geschnürt. Um teilzunehmen, hinterlasst einfach bis nächsten Dienstag (21.10.2014) eure E-Mail-Adresse und den Namen des Paketes, das ihr gewinnen möchtet. Kommentare, die diese Bedingungen nicht erfüllen, kann ich leider nicht berücksichtigen.

Paket 1: Eine glückliche Leserin gewinnt je eine Ausgabe von Liebe auf den ersten Stich, Makemake Fashion Handmade und Zauberhübsch Häkeln.

Paket 2: Eine glückliche Leserin gewinnt je eine Ausgabe von Liebe auf den ersten Stich und DIY PHOTO PROJECTS!.

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen im Alter von mindestens 18 Jahren mit ständigem Wohnsitz in Deutschland. Jeder Teilnehmer darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die Ermittlung des Gewinners erfolgt durch Auslosung. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt am Mittwoch dem 22. 10. Der Gewinner wird nach Abschluss des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn ist nicht auf Dritte übertragbar. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich bin gespannt auf eure Kommentare!

Alles Liebe,

Lieblingsoutfit: Alte Gemäuer & neue Entdeckungen

Ich liebe es, Lost Places zu erkunden! Sie haben zwar immer auch einen etwas morbiden Charme, aber es ist so spannend, sich zu überlegen, wer dort früher täglich ein und aus gegangen ist und wofür die einzelnen Gebäude genutzt wurden. Diese leerstehende Halle fanden wir vor ein paar Wochen hier in Leipzig – verrückt, dass man so nah an der Stadt ist und es dennoch so einsam und ruhig ist. Und faszinierend, wie schnell sich die Natur ausbreitet, wenn man sie lässt.

Haarreif – selbstgemacht
Rucksack – Gusti
Weste – ein Mitbringsel aus Schweden
Bluse, Rock – secondhand
Gürtel – Karstadt
Strumpfhose – ?
Sneakers – Camper

Ich finde es immer so wunderbar, in der eigenen (Heimat)Stadt Neues zu entdecken, dafür nimmt man sich im Alltag einfach viel zu selten Zeit. Vor einigen Wochen verteilte ich mit meiner derzeitigen Chefin in Leipzig Flyer für eine Veranstaltung und durfte dabei so viele Viertel entdecken, die ich bisher nur oberflächlich kannte – und das als Leipzigerin! Ich glaube aber, dass es vielen so geht, die schon längere Zeit in ein und derselben Stadt wohnen. Die Zugezogenen sind meist besser informiert als die Alteingesessenen.

Habt ihr auch Lust, mal wieder Touristin in eurer eigenen Stadt zu spielen? Ich bin auf jeden Fall dabei und freue mich jederzeit über Leipzig-Geheimtipps!

Alles Liebe,

DIY: Handbemalte Budapester-Schuhe

Ihr Lieben, nach einem laaangen Festwochenende – am Mittwoch ist mein großer Bruder 28 geworden, ich am Donnerstag 25; von Freitag bis Sonntag wurde gefeiert – melde ich mich endlich bei euch zurück! Heute berichte ich euch aber erstmal nicht über meine Party-Vorbereitungen, sondern möchte euch ein kleines DIY vorstellen, an das ich mich letzte Woche gewagt habe.

Obwohl ich die hellgrauen Budapester von Gabor erst Anfang des Jahres gekauft hatte, sahen sie schon seit geraumer Zeit reichlich schmuddelig aus und wurden auch nicht mehr richtig sauber. Also entschied ich mich, die abgesetzten Kappen vorn und hinten golden anzumalen – und es war genau die richtige Entscheidung!

Was du brauchst:
ein sauberes Baumwolltuch / Lederreiniger / Kreppband / einen weichen Pinsel / Ledermalfarbe in gold

So geht’s:
1 Schuhe zunächst mit dem Lederreiniger und einem sauberen Tuch gründlich reinigen /
2 Unterkanten und Absatz, ggf. auch die oberen Kanten mit Kreppband abkleben / 3 Schuhe mit der Ledermalfarbe und einem weichen Pinsel anmalen – ich brauchte 2-3 Schichten Farbe /
4 Farbe kurz antrocknen lassen, dann das Kreppband entfernen und ggf. die Kanten etwas nachbessern / 5 Farbe 48 Stunden trocknen lassen, dann kannst du deine Schuhe draußen tragen und ganz normal reinigen

Fertig! Ich liebe meine neuen alten Schuhe so sehr, dass ich sie gestern gleich in den Wildpark ausführen musste. Weil ich zum Geburtstag ein neues Tele-Objektiv von Maik geschenkt bekommen habe, kommt ihr natürlich außerdem um ein paar Tierfotos nicht herum!

Fix & Foxy ♥

Ich wünsche euch einen fantastischen Montag!

Alles Liebe,

In Arbeit: Fotoalbum fürs Jahr 2014

Nachdem ich für mein letztes Fotoalbum einfache Einsteckhüllen aus Schweden verwendet hatte – und vom Resultat sehr begeistert war -, machte ich mich in Deutschland auf die Suche nach etwas Vergleichbarem. Schließlich bestellte ich diese und diese Hüllen bei Amazon, die denen aus Schweden sehr ähnlich sind und preislich auch noch im Rahmen liegen – für mich eine schöne, günstige Alternative zu Project Life.

Außerdem kaufte ich bei Idee diese Kraftpapier-Sticker und ein Karton- und Aufkleber-Set im Vintage-Design von Doodlebug.

Ich liebe den Mix aus hochformatigen und querformatigen Fotohüllen. Man muss zwar manchmal etwas hin- und hersortieren, wenn man von einem Ereignis sowohl hoch- als auch querformatige Fotos hat, aber bisher habe ich immer eine Lösung gefunden.

Bei den querformatigen Fotos habe ich die Beschriftungskleber meist auf den kleinen Extra-Feldern angebracht, bei den hochformatigen direkt auf dem Bild.

Was ich an den kleinen Feldern liebe: sie bieten nicht nur Platz für bunt gemusterten Tonkarton, sondern auch für Kassenbons und Eintrittskarten, die ich das ganze Jahr über gesammelt habe.

Mit den Aufklebern, die es im Set mit dem Tonkarton gab, konnte ich dem Album meinen persönlichen Stempeln aufdrücken. Auch die Kombination der gemusterten Papiere – untereinander und mit den Fotos – hat mir extrem viel Spaß gemacht.

Auch auf den Fotos machen sich die Aufkleber manchmal gut. Ich habe mich beim Gestalten einfach von meinem Gefühl leiten lassen.

Ein Fotoalbum mit aufgeklebten Bildern ist vielleicht noch etwas schöner, ich weiß aber aus Erfahrung, dass mich der Mehraufwand abschrecken würde (zu viele andere Hobbys!). Mein Album mit 9 Monaten, also ca. 250 Fotos, konnte ich so an einem Abend fertigstellen. Mir persönlich gefällt das Ergebnis sehr gut – nun brauche ich nur noch ein passendes Album. Es würde mich freuen, wenn einigen von euch die Idee ebenfalls zusagt!

Alles Liebe,