Fotobuch-Freitag: Das fertige Album für 2014!

Ich freue mich riesig, denn der Fotobuch-Freitag hat mich tatsächlich motiviert, diese Woche trotz Stress auf Arbeit und vieler Aufgaben in der Freizeit (zwei liebe Freunde heiraten in etwas mehr als einer Woche) mein Fotobuch für 2014 fertigzustellen. Jippie!

Diesmal habe ich die gedruckten Seiten mit den Instagram-Fotos direkt auf Fotopapier gedruckt und eingeheftet. Das gefällt mir fast noch besser als die Seiten in Klarsichtfolien zu stecken.

Mit Stickern habe ich auf den Fotos und dem bunten Karton Beschriftungen hinzugefügt. Besonders gern mag ich die Seiten, auf denen ich gesammelte Rechnungen oder Eintrittskarten integrieren konnte.

Bei diesem Fotobuch habe ich mir zum ersten Mal Gedanken über das Zusammenspiel der Papiere mit den Fotos gemacht. Ich liebe diese Zusammenstellung der Blüten mit den bunt gemusterten Papieren.

All-time-favourite: die Doppelseite von unserer Bulli-Tour. Auch sehr gerne mag ich aber die Einblicke in unserer Zuhause und die Bilder von meinem Besuch in Hamburg.

Vom September hatte ich nur wenige Instagram-Bilder, also entschied ich mich für einen Streifen in Photobooth-Optik. Ich muss sagen, das Resultat gefällt mir sehr gut! Vielleicht präsentiere ich alle Instagrambilder zukünftig in dieser Form.

Mein Fotokurs mit Ausflug in den Leipziger Zoo ist im Buch natürlich ebenso vertreten wie unsere Lost-Places-Touren und die vielen schönen Ausfahrten mit unserer Schwalbe.

Es ist so wunderbar, ein Zuhause für all die schönen Bilder von Ausflügen und Events zu haben, aber auch für kleine Momente und Dinge wie diese Schnappschüsse von unseren Halloween-Kostümen.

Im Dezember postete ich wieder regelmäßig bei Instagram und so füllen die Bilder hier eine ganze Seite – übrigens meine liebste von all den Instagram-Seiten für 2014.

Neben den Aufklebern zur Beschriftung benutzte ich im Buch die Alpha-Stickers von A Beautiful Mess in aqua und weiß. Ich liebe generell die Produkte von A Beautiful Mess und habe deswegen schon überlegt, mir die Messy Box zu bestellen. Das wäre auf jeden Fall eine Motivation, regelmäßig am Buch weiterzuarbeiten. Hat jemand von euch die Box abonniert?

Und fertig! Mein Erinnerungsbuch ist ganz schön dick geworden, was an den vielen Aktivitäten 2014 liegen könnte, die unbedingt einen Platz im Buch finden mussten. Bevor ich mit dem Fotoalbum für 2015 beginne, möchte ich aber erstmal die Bücher von 2008 bis 2012 fertigstellen.

Wie sieht es bei euch aus: habt ihr euer Fotoalbum für 2014 schon fertig? Habt ihr euch dafür ein Ziel gesetzt?

Startet heute gut ins Wochenende!

Alles Liebe,

Home Tour: Unsere Küche

Guten Morgen, ihr Lieben, hattet ihr ein tolles Wochenende? Ich war Samstag noch eine Weile im Laden, dann haben wir uns um unsere Outfits für die nächste Hochzeit in zwei Wochen gekümmert (seid gespannt!). Gestern statteten wir dem Göschenhaus in Grimma einen Besuch ab. Zwischendrin blieb ganz viel Zeit, um an unserer Wohnung zu werkeln. Demnächst präsentiere ich euch unser umgestaltetes Wohnzimmer samt selbstgebautem Regal, aber heute möchte ich euch erstmal einen anderen Raum vorstellen, den ich sehr liebe: unsere Küche.

Unsere Küche ist der Ort, der für mich das Nachhausekommen am besten repräsentiert. Hier kochen wir nach einem langen Arbeitstag. Und an unserem großen Echtholztisch haben schon zahllose Spieleabende und Familienessen stattgefunden. Nicht zuletzt ist unsere Küche auch der Ort, an dem seit Jahren beim Frühstück die meisten Blogposts entstehen. Einen gemütlicheren Computerarbeitsplatz kann ich mir kaum vorstellen!

Neben der DIY-Etagere gehört unsere selbstgebaute Minibar immer noch zu meinen absoluten Favoriten. Die individuellen Whiskey-Gläser von Dawanda*, die Maik zu Weihnachten bekam, passen perfekt dazu.

Mein Flohmarktfund aus Dresden, ein Pflanztopf in Form eines Kopfes, hat vorerst an der Balkontür ein neues Zuhause gefunden. Das alte Regal habe ich mittlerweile auch mal wieder umdekoriert.

Noch ein paar Details, die mir sehr am Herzen liegen: unser wunderbares Geschirr von Sagaform by Lotta Odelius*, unser hübsches Gewürzregal mit DIY-Beschriftung, der Keramikwasserkocher von eBay und der Breadboy in lime green* (vorher hatten wir unser Brot immer in Plastiktüten und der Breadboy ist so eine Verbesserung, da schimmelt nichts und das Brot bleibt viel länger frisch). Auch meine Vintage-Schürzen, die neben der Spüle an den Haken hängen, liebe ich sehr.

Der Hängetopf mit Kupfer-Verzierung ist ebenfalls ein DIY. Der Kalender ist von Tschau Tschüssi.

Bluse, Hose – Long Tall Sally*
Pulli – 24 Colours
Kette – ein Geschenk von einer lieben Freundin
Uhr – c/o JORD

Und noch ein paar Bilder von mir beim Bloggen… Ich hoffe, ihr könnt euch nun noch besser vorstellen, wo ich in diesem Moment gerade sitze, auch wenn die Küche natürlich nicht immer so ordentlich aussieht wie auf den Fotos (ich wünschte, es wäre so!). Habt einen zauberhaften Start in die Woche!

Alles Liebe,

Werbung/Sponsoring:
*= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

c/o = Dieses Teil wurde mir von der jeweiligen Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei der Auswahl der Partnerfirmen und Kleidungsstücke bzw. Accessoires lasse ich mich zu 100% von meinem eigenen Geschmack leiten und suche mir nur Sachen aus, die ich mir auch selbst gekauft hätte.

Lieblingsoutfit: Hochzeitsglocken

Dem Wochenende haben wir lange entgegen gefiebert, denn die ersten unserer Freunde sagten auch endlich “Ja”. Früh durften wir Teil der kirchlichen Trauung sein und später würden die beiden natürlich noch kräftig gefeiert. Klar, dass wir uns Gedanken über unsere Outfits machten!

Die wunderschöne grüne Wildseide lag schon ewig bei mir im Schrank, nun wurde sie endlich einmal verarbeitet. Dazu kombinierte ich im Oberteil eine Spitze in der selben Farbe. Perfekt, dass das Wetter am Samstag so frühlingshaft war, denn so konnte ich meinen neuen Trenchcoat von Long Tall Sally dazu tragen. Meine Haare trug ich im 60s-Style hochgesteckt zu einem Mini-Beehive.

Schal – H&M
Kette – ein Familienerbstück
Kleid – selbstgenäht
Gürtel – 24 Colours
schwarzer Cardigan – Debenham’s
Trenchcoat – c/o Long Tall Sally*
Tasche – Peccato Fashion Store
Ballerinas – Camper

Am Rücken hat das Kleid einen kleinen Schlüsselloch-Ausschnitt und wird oben mit einem hübschen antiken Knopf verschlossen. Der Rock liegt in tiefen Kellerfalten und das Kleid ist komplett gefüttert.

Passend zu meinem Kleid bekam Maik auf Wunsch eine passende Fliege und ein Einstecktuch. Er mag keine Krawatten und ich finde, die Fliege steht im total gut.

Ich hoffe, ihr hattet ein tolles Wochenende! Ich bin überglücklich, dass der Frühling endlich da ist. Am Sonntag haben wir ohne Jacken in der Sonne gefrühstückt – ein Traum… Ich wünsche euch einen zauberhaften Dienstag!

Alles Liebe,

Werbung/Sponsoring:
*= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

c/o = Dieses Teil wurde mir von der jeweiligen Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei der Auswahl der Partnerfirmen und Kleidungsstücke bzw. Accessoires lasse ich mich zu 100% von meinem eigenen Geschmack leiten und suche mir nur Sachen aus, die ich mir auch selbst gekauft hätte.

Fotobuch-Freitag: Print my Insta!

Hobbies zu haben ist für mich etwas relativ Neues. Anfangs war es komisch, abends und am Wochenende aus dem Laden nach Hause zu kommen und tatsächlich FREIZEIT zu haben. Normalerweise nähte ich immer noch ein wenig, während Maik fernsah oder Gitarre spielte. Mittlerweile habe ich mich total daran gewöhnt und genieße es sehr, einen wunderbar erfüllenden Beruf zu haben und mich in meinem Feierabend mit anderen Dingen zu beschäftigen.

Die Idee:

Seit ich das für mich perfekte System gefunden habe – darüber habe ich euch hier erzählt – Fotobücher zu machen, ist das Erstellen dieser Bücher zu einem geliebten Hobby geworden. Um mich noch mehr zu motivieren, regelmäßig daran weiterzuarbeiten und auch neue Techniken und Ideen auszuprobieren, möchte ich gerne den Fotobuch-Freitag ins Leben rufen. Dabei berichte ich euch ab und zu freitags, wie der aktuelle Stand ist. Vielleicht mögt ihr ja sogar mitmachen und nehmt die Aktion zum Anlass, auch mal wieder Fotos entwickeln zu lassen und ein schönes Fotobuch daraus zu machen?

Meine Ziele für die kommende Zeit:

- Fotobuch für 2014 beenden (so gut wie fertig)
- Fotobuch für 2015 beginnen
- Fotos von 2008 bis 2012 entwickeln lassen und einsortieren
- neue Medien und Techniken ausprobieren

Einer der Gründe, warum ich Fotobücher so liebe, ist, dass sie mir einen Grund geben, öfter Fotos zu machen und mich in der Fotografie weiterzuentwickeln. Erst wenn ich mir heute alte Fotobücher – damals noch online bestellt – von unseren Sommerurlauben 2011 und 2012 anschaue – merke ich, wie sich meine Bilder qualitativ und stilistisch entwickelt haben. Daran ist nicht zuletzt auch der Blog schuld und natürlich freue ich mich sehr darüber. Ich frage mich, ob es mir in einigen Jahren mit den jetzigen Fotos genau so gehen wird!

Mixed Media?

Neue Techniken möchte ich deshalb gerne ausprobieren, weil mich die Mixed-Media-Bücher von Mädchen mit Herz und anderen sehr inspirieren. Wir schauten letztens den zauberhaften Film Die Karte meiner Träume und ich habe es so sehr bewundert, wie der kleine T.S. Spivet im Tagebuch seiner Mutter blätterte, in das lose Zeichnungen und Gedanken eingeklebt waren. Ich würde gerne einiges von dieser handgemachten Qualität mit meiner eigenen Technik kombinieren. Mal sehen, wie es mir gelingt!

Für 2014 und 2015 habe ich mir auf jeden Fall schonmal zwei zauberhafte Memory Books von Bina* bestellt.

Print my Insta!

Der erste Schritt in meinem Fotobuch-Projekt war es, beim 2013er-Fotobuch ein letztes Detail zu ergänzen. Ich bemerkte, dass ich zu dieser Zeit – und mittlerweile auch wieder – viele schöne Momente bei Instagram festhielt, die mir manchmal sogar mehr bedeuten oder mehr Erinnerungen erwecken als die Fotos im Buch. Deshalb legte ich bei InDesign ein einfaches Raster an und fügte dort meine liebsten Instagram-Bilder des jeweiligen Monats ein. Die Seiten druckte ich vorerst am heimischen Drucker auf einem einfachen Papier aus und heftete sie in Klarsichtfolien ab. Ich kann mir aber für das Fotobuch 2014 auch gut vorstellen, diese Seiten auf dickerem Papier auszudrucken und direkt ins Buch zu heften.

Ich bin sehr gespannt, was ihr zu meinem neuen Feature sagt und ob ihr Lust habt, mitzumachen!

Alles Liebe,

Werbung/Sponsoring:
*= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.