Home Tour: Unser Wohnzimmer

Kommt herein, ihr Lieben! Hier im Wohnzimmer ist es angenehm kühl und vorm nächsten Gewitter seid ihr auch sicher. Darf’s ein Kaffeepäuschen im Erker sein?

Hach, was LIEBE ich unser Wohnzimmer! Der Raum mit dem Erker und der Flügeltür hat mich direkt begeistert, als Maik und ich Ende letzten Jahres diese Wohnung besichtigten. Und ganz ehrlich: hätte ich den Raum schon damals eingerichtet gesehen, hätte ich den Mietvertrag sofort unterschrieben! Das gilt aber eigentlich für alle Räume, denn nach mittlerweile 3 Monaten im neuen Heim fühlen wir uns hier richtig wohl und zuhause.

Eine meiner Lieblingsecken ist der kleine Kaffeetisch samt Stühlen im Erker. So gemütlich und perfekt für ein kleines Frühstück, zum Zeichnen und Aus-dem-Fenster-Schauen.

Die beiden Bücherregale aus Kiefer haben wir vorerst behalten, auch wenn sie meiner Meinung nach nicht zu 100% passen. Mit den farblich sortierten Büchern wirken aber selbst die offenen Regale schön aufgeräumt und bringen Gemütlichkeit ins Wohnzimmer.

Natürlich darf auch unsere selbstgebaute Minibar aus einer alten Obstkiste nicht fehlen. Darf es ein Gin Tonic im Kupferbecher sein?

Wie sehr ich Pflanzen mittlerweile liebe, war mir gar nicht klar, bis ich letzte Woche einem Freund, der nach Neuerungen in der Wohnung fragte, zuerst unsere neuen Pflanzen zeigte. Hihi! Ich liebe es einfach, die Räume mit den passenden grünen Gesellen zu ergänzen. Und bin immer so stolz, wenn aus kleinen Senkern prächtige große Pflanzen werden – so geschehen mit unserer Monstera.

Von der Couch aus hat man einen perfekten Blick auf den Fake-Kaminsims, den ich so sehr liebe. Ich freue mich schon riesig darauf, ihn je nach Jahreszeit anders zu dekorieren. Ich bin wirklich sehr dankbar, in der neuen Wohnung genug Platz zu haben, um mir auch solche vermeintlich “sinnlosen” Ecken ohne Aufbewahrungsmöbel zu erlauben.

Den Fernseher haben wir übrigens nicht versteckt für diese Fotos… Seit unserer beim Umzug zu Bruch ging, haben wir keinen mehr und kommen bisher ganz wunderbar damit zurecht. Wollen wir ab und zu Serien oder Fußball schauen, schafft bisher ein kleiner Monitor Abhilfe, der dann auf dem kleinen Teakholzschränkchen neben dem Lesesessel Platz findet.

Als wir uns die neue Couch aussuchten, entschieden wir uns bewusst für ein möglich schlichtes, neutrales Modell in grau, um mit Accessoires immer wieder neue Akzente setzen zu können. Hinter dem Sofa brachten wir Bilderleisten an, die Platz für Gläser, Kissen, Zeitschriften, aber eben auch Raum für das eine oder andere Bild bieten.

Unser Lieblingsbild vom After Wedding Shooting mit Jana Mänz ließen wir bei Pixum auf eine Leinwand drucken. Die Farben passen einfach perfekt in den Raum und wir freuen uns einfach jedes Mal, wenn wir das wunderschöne Bild erblicken. Happy memories!

Für alle Interessierten versuche ich mal noch, die Quellen der Neuerwerbungen aufzulisten…

Stühle im Erker, Kaminsims, geometrisches Pflanzgefäß in gold – Maisons du Monde
Baumstammtisch – Massivum
Teppich – Theko
Sofa – BoConcept
Kissen mit geometrischem Muster – Ferm living
Kupfer-Stehlampe, Schaffell – IKEA

Ich denke, das ist alles! Im Moment warten wir noch auf die Deckenlampe, dann ist dieser Raum – der mit den meisten Neuanschaffungen – fertig. Yay!

Schön, dass ihr hier wart! Bis bald mal wieder <3

Eure

Sommer unterm Kirschbaum

Alles schick bei euch, ihr Lieben? Während ich gerade gemütlich auf unserer neuen Couch sitze (und es einfach immer noch nicht gebacken bekommen habe, mal ein paar schöne Fotos von eben jener und der neuen Wohnung zu machen), denke ich ein wenig über den Sommer nach.

Wie ihr wisst, habe ich als Brautmodendesignerin gerade Hauptsaison – ich liebe meinen Job, aber an Urlaub ist bis auf ein verlängertes Wochenende hier und da bis September noch nicht zu denken. Umso mehr genieße ich jedoch im Moment die Wochenenden und meinen Feierabend.

Es ist so wunderbar, mit Freunden oder dem Liebsten im Biergarten zu sitzen, zum Feierabend einen Eiskaffee zu schlürfen und all die anderen Aktivitäten zu genießen, die die Stadt im Sommer so bietet. So freue ich mich jetzt schon riesig auf einen Abend im Sommerkino und auf den Hörspielsommer, der am kommenden Freitag beginnt.

Ab und zu müssen Maik und ich aber auch einfach mal raus aus der Stadt und unterm Kirschbaum meiner Eltern lesen, in die Luft gucken und lustige Fotos machen, die aussehen, als hätte ich einen Kirschkragen an :D

Die Kakteen meiner Eltern sind so herrlich, oder? Ich muss mal fragen, ob ich da mal einen ausbuddeln darf. Hach, ganz große Kakteenliebe!

Mein Outfit:

Kleid – secondhand & von mir umgenäht (der Reißverschluss, der nun hinten ist, war eigentlich vorn, also musste ich den Ausschnitt auf der jetzigen Vorderseite ein Stück vertiefen)
Kimono-Cardigan – selbstgenäht
Kette – selbstgemacht
Armband – pikfine
Gürtel – vom Kleidertausch
Sandalen – Saltwater Sandals

Ich wünsche euch ein paar wunderbare lange Sommertage <3

Eure

So war’s: Wedding Market 2016 im Kees’schen Park

Sonntag vor einer reichlichen Woche war es endlich wieder soweit: im Kees’schen Park bei Leipzig fand der von Kiss & Tell organisierte Wedding Market statt. Letztes Jahr schaute ich bereits als Besucherin vorbei, diesmal war ich mit einem eigenen Schleifenfänger-Stand vertreten. Yay!

Mein Stand passte zum entspannten Festival-Flair der etwas anderen Hochzeitsmesse. Maik zimmerte mir aus alten Holzlatten den schönen Aufsteller, das Makramee hatte meine Mama für unser Boho-Shooting geknüpft (mehr Fotos folgen) und der Wasserspender von Butlers war bei dem heißen Wetter ebenfalls perfekt.

Das wunderschöne Kleid rechts trug eine liebe Kundin zu ihrer Hochzeit im Mai und stellte es mir nun als Leihgabe zur Verfügung. Die Hochzeitsfotos findet ihr bald auf dem Blog.

Mit dem Palmenhaus bot der Park einen wunderhübschen Hintergrund für diese kleine, feine Hochzeitsmesse. Viele tolle Aussteller luden zum Träumen ein, es gab wunderbares Essen und Trinken und die lieben Kleinen wurden bei der Kinderbetreuung auf Trab gehalten. Dementsprechend entspannt waren die Besucher und blieben gern auf einen entspannten Plausch stehen.

Mein Outfit:
Kleid, Blumenkranz, Brosche – selbstgemacht
Kette – Moorea Seal
Sandalen – Gabor (das Band habe ich selbst angenäht)
Jeansjacke – secondhand aus Schweden

Ein echtes Highlight war das Styled Shoot, von dem ich hoffentlich auch bald ein paar Ergebnisse auf dem Blog zeigen kann. Die Deko von festlicher, saltoflorale und Balloon Fantasy war einfach mega. Zum Shooting durfte ich auch zwei Outfits beisteuern, ich bin auf die Fotos gespannt!

Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen, die Hintergründe selbst für ein paar Bilder zu verwenden. Hach, schön war’s! Perfekt, dass der Sommer gerade erst begonnen hat und noch ganz viele wunderbare Momente für uns bereithält. Ich freu mich drauf <3

Eure

Ein Flohmarkt-Sonntag und gute Nachrichten

Um ehrlich zu sein, habe ich den Frühling zwar sehr genossen, mir aber oft gewünscht, mehr Zeit und Ruhe für meine Freunde, Familie und mich selbst zu haben. Es gab so viel zu tun im Laden, dass ich öfter als mir lieb war “Das wäre so schön, aber ich habe leider keine Zeit” sagen musste. Ich merkte, dass die Dinge, die mir neben meiner Arbeit am wichtigsten sind, immer öfter zu kurz kamen. Mir fehlte die Zeit für meine Lieben, für meine Hobbies, zum Basteln und Kreativsein, zum Pflegen der Website und dieses kleinen Blogs hier – und ich musste etwas ändern.

Das Schicksal war zum Glück auf meiner Seite und so bewarb sich eines schönen Maitages eine junge und hochmotivierte Maßschneiderin bei mir. Seit Juni unterstützt sie mich nun 20 Stunden in der Woche und ich merke bereits jetzt eine enorme Erleichterung! Ich habe wieder einen freien Kopf für Entwürfe, kann an der neuen Kollektion arbeiten und überlege auch schon, meine Sommergarderobe noch mit ein paar selbstgenähten Sachen zu ergänzen. Und ich kann nun auch mal guten Gewissens ein paar Tage oder Wochen Urlaub machen, ohne dass ich den Laden gleich komplett schließen muss. YAY!

Sonnenbrille – ?
Kette – vom Täubchenthal The Market
Kleid – H&M vor Jahren
Tasche, Jeansjacke – secondhand
Schuhe – gehörten mal meiner Mama

Das letzte Wochenende war dementsprechend auch sehr schön und entspannt. Wir trafen Freunde und hatten viel Zeit, um die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Am Sonntag ging es zum Flohmarkt auf der alten Messe, um nach ein paar neuen Schätzen für unsere Wohnung zu suchen. Eine einfache Formel: Fassbrause + Flohmarkt = perfekter Sonntag!

Am Abend hatte ich noch einen Auftritt mit meinem Chor. Ich singe seit Januar in einem Gospelchor (eines der Hobbies, für die ich gern mehr Zeit haben wollte) und durfte am Sonntag zum ersten Mal ein Konzert in einer Kirche erleben. Dann waren auch noch meine Eltern und Maik zu Gast – der perfekte Abschluss eines schönen Wochenendes!

Demnächst möchte ich gerne ein paar mehr Einblicke in unsere Wohnung und meine Nähvorhaben für den Sommer mit euch teilen. Ich freue mich schon darauf und hoffe, ihr euch auch.

Eure